Tag: 29. Juli 2020

„NRW.Bank.Infrastruktur Corona“ bietet zinsgünstige Betriebsmittelkredite

Das Land NRW und die NRW.Bank unterstützen Unternehmen und Institutionen der öffentlichen und sozialen Infrastruktur mit neuer Programminitiative.

Bei der Initiative „NRW.BANK.Infrastruktur Corona“ handelt es sich um Betriebsmitteldarlehen zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen aufgrund der Corona-Krise. Fördernehmer können öffentliche sowie gemeinnützige Einrichtungen, gewerbliche Unternehmen, freie Berufe, Verbände und Vereine sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen sein. Das Programm ist befristet bis zum 31. Dezember 2020.

Weitere Infos:

NRW.BANK stockt Eigenkapitalangebot auf

50 Millionen Euro mehr für „NRW.Start-up akut“ und Kapitalbeteiligungsgesellschaft NRW

 

Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzumildern, erhöht die NRW.BANK das Volumen ihres Förderprogramms „NRW.Start-up akut“ und stellt der Kapitalbeteiligungsgesellschaft für die mittelständische Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen mbH (KBG NRW) zusätzliche Mittel für stille Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen bereit. Als Landesförderbank nutzt sie hierfür mit einem Globaldarlehen der KfW die sogenannte „Säule 2“ des Zwei-Milliarden-Pakets des Bundes zur Abmilderung der Corona-Folgen für Start-ups und kleine Mittelständler.

Weiterführende Links: