Zertifizierungsverfahren

... So funktioniert's ! ...

Sie denken, dass Ihr Unternehmen familienfreundlich ist, sind sich aber nicht hundertprozentig sicher? Dann testen Sie Ihre Familienfreundlichkeit doch einfach mal mit unserem Online-Selbstcheck.

In fünf Schritten zum Zertifikat

1. Anmeldung mit "Selbstcheck"

Laden Sie sich den „Selbstcheck“ im Word-Format herunter und beantworten Sie die darin enthaltenen Fragen. So gewinnen Sie einen ersten Überblick über die Familienfreundlichkeit Ihres Unternehmens. Die weiteren erforderlichen Bewerbungsunterlagen (Zertifizierungsvertrag und Angaben zur Beschäftigungsstruktur) stehen auch noch einmal am Ende der Seite zum Download bereit.

Bitte senden Sie die drei ausgefüllten Dokumente bis zum 01.07.2022 an das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland, Steinstraße 27, 59872 Meschede (gerne auch per E-Mail an katja.cramer@hochsauerlandkreis.de).

Teilnehmen können etwa zwölf Unternehmen pro Jahr. Sollten mehr Bewerbungen eingehen, wird eine Auswahl vorgenommen. Für die Auswahl sind sowohl die räumliche Verteilung (möglichst aus jeder Stadt oder Gemeinde im HSK) als auch der Eingangsstempel entscheidend.

2. Beratung

Qualifizierte Berater werden Sie ca. einen halben Tag in Ihrem Betrieb besuchen und den Status quo Ihrer angebotenen Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Familie erfassen. Außerdem werden das betriebsindividuelle Entwicklungspotential im Hinblick auf ein familienbewusstes Arbeitsumfeld ermittelt und Ziele für die Weiterentwicklung einer familienbewussten Personalpolitik aufgezeigt. Vorgesehen ist für die Unternehmensbesuche in diesem Jahr der Zeitraum Anfang bis Mitte September. Ihr konkreter Termin wird rechtzeitig mit Ihnen abgestimmt, damit Sie sich entsprechend vorbereiten können.

Je nach dem, wie sich die Corona-Lage bis zum Herbst entwickelt, werden diese Gespräche evtl. auch virtuell per Videokonferenz stattfinden. Sofern es irgend möglich ist, sollte ein Termin vor Ort im Unternehmen stattfinden; natürlich unter Einhaltung aller dann geltenden Vorschriften und Hygienestandards.

3. Zwei Impulsveranstaltungen

In zwei Veranstaltungen (August / September 2022) werden die Themen Familienfreundlichkeit und Kommunikation vertieft. Zudem haben Sie dort die Möglichkeit, sich mit anderen Unternehmen aus dem Hochsauerlandkreis über das Thema „Familienfreundlichkeit“ auszutauschen.

Auch hier würden wir Präsenzveranstaltungen ganz eindeutig bevorzugen, werden uns aber nach den dann geltenden Vorschriften und Hygienestandards richten und ggf. alternativ Webinare anbieten.

4. Jurysitzung

In einer Kurzpräsentation zeigen Sie der Jury Mitte bis Ende Oktober 2022, wie familienfreundlich Ihr Betrieb ist, und was ihn besonders macht. Im Anschluss daran wird die Beraterin ihren Bericht über Ihr Unternehmen vorstellen.

Natürlich würde die Jury Sie und Ihr Unternehmen gerne persönlich kennenlernen, aber auch hier werden wir uns selbstverständlich an die dann geltenden Vorschriften und Hygienestandards halten; ggf. übersenden Sie uns eine Videobotschaft oder eine kurze Videopräsentation Ihres Unternehmens.

5. Zertifikatsverleihung

Die Jury verleiht Ihnen – sofern Sie diese überzeugen können – das Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen im Hochsauerlandkreis“. Sie erhalten das Zertifikat sowohl als Urkunde, wie auch in digitaler Form zur Verwendung auf Ihrer Internetseite oder in Ihren Publikationen. Die Zertifikatsverleihung findet im Herbst 2022 statt.

Kosten

Der Kostenbeitrag für die teilnehmenden Unternehmen richtet sich nach der Anzahl der Beschäftigten und liegt zwischen 300 EUR und 1.800 EUR. Alle Beträge verstehen sich zzgl. Mehrwertsteuer und fallen mit Abschluss des Zertifizierungsvertrages an.

Anzahl Beschäftigte

Kosten

weniger als 10
10 bis 49
50 bis 149
150 bis 249
250 bis 499
mehr als 500
300,- €
600,- €
900,- €
1200,- €
1500,- €
1800,- €

Logo-Verwendung

Zertifizierte Unternehmen erhalten das Zertifikatslogo sowohl in Urkunden- als auch in digitaler Form. Das Logo steht Ihnen nach Erhalt des Zertifikats zur Verwendung auf der eigenen Internetseite, auf Briefköpfen, in Publikationen, Stellenanzeigen und allen weiteren Publikationsformen zur Verfügung.

Weitere Informationen und erforderliche Formulare

Ansprechperson

Cramer_

Projektleiterin

Katja Cramer